RetroPie EmulationStation Anleitung – Raspberry Pi als Emulator Konsole

Dieses Thema im Forum "Raspberry Pi Anleitungen" wurde erstellt von Noli, 14. April 2015.

  1. Noli

    Noli Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    8.830
    Zustimmungen:
    769
    Der kleine Raspberry Pi hat eine Menge an Einsatzmöglichkeiten. Zuletzt haben wir über die Verwendung alsgünstige Steam Link Alternative gesprochen. Heute bauen wir unseren Raspberry Pi zu einem Vollwertigen Emulator für Systeme wie den Super Nintendo, NES, Nintendo 64, PlayStation 1, PC Engine, NeoGeo,Game Boy oder den C64. Eine komplette Liste aller unterstützten Systeme findet Ihr nachfolgend.


    • Amiga (UAE4All)
    • Apple II (Basilisk II)
    • Arcade (PiFBA)
    • Atari 800
    • Atari 2600 (RetroArch)
    • Atari ST/STE/TT/Falcon
    • C64 (VICE)
    • CaveStory (NXEngine)
    • Doom (RetroArch)
    • Duke Nukem 3D
    • Final Burn Alpha (RetroArch)
    • Game Boy Advance (gpSP)
    • Game Boy Color (RetroArch)
    • Game Gear (Osmose)
    • Intellivision (RetroArch)
    • MAME (RetroArch)
    • MAME (AdvMAME)
    • NeoGeo (GnGeo)
    • NeoGeo (Genesis-GX, RetroArch)
    • Sega Master System (Osmose)
    • Sega Megadrive (DGEN, Picodrive)
    • Nintendo Entertainment System (RetroArch)
    • N64 (Mupen64Plus-RPi)
    • PC Engine / Turbo Grafx 16 (RetroArch)
    • Playstation 1 (RetroArch)
    • ScummVM
    • Super Nintendo Entertainment System (RetroArch, PiSNES, SNES-Rpi)
    • Sinclair ZX Spectrum (Fuse)
    • PC / x86 (rpix86)
    • Z Machine emulator (Frotz)

    Was wir benötigen
    Raspberry Pi 1 oder Raspberry Pi 2
    RetroPie mit EmulationStation Aufsatz


    Performance Unterschied zwischenRaspberry Pi 1 und Raspberry Pi 2

    Speziell im Hinblick auf die Emulationvon „aufwändigeren“ Sytemen wie dem Nintendo 64 empfiehlt sichdie Nutzung des Raspberry Pi 2. Dank der stärkeren Hardware gibt es teilweise rieisge Unterschiede zwischen der Nutzung von RetroPie auf dem ersten Modell und dem Nachfolger. Spiele wie StarFox aus dem Super Nintendo funktionieren auf dem Raspbery Pi 2problemlos während man auf dem Raspbery Pi 1 zu wenig Frames hat umden Titel ernsthaft spielen zu können. Ähnliches hat sich auch beim Performance-Test von Super Mario 64 gezeigt. Der Raspberry Pi 1 hathier zu wenig Leistung was sich in Sachen Framerate und dem Sound widerspiegelt. Auch grafisch weniger Aufwändige Spiele haben auf dem Raspberry Pi 2 eine deutlich höhere Performance. Unterm Strich empfehle ich euch also den Raspberry Pi 2 für die Emulation mittels RetroPie und EmulationStation.


    RetroPie EmulationStationInstallation Raspberry Pi

    RetroPie wird mittels eines eigenen Images auf die microSD Karte eures Raspberry Pis geschrieben. Wer abseits von RetroPie auch noch andere Anwendungsfälle mit dem Raspberry Pi nutzen möchte, kann sich an dieser Stelle eine zweite microSD Karte kaufen.


    1. Ladet euch das zu eurem Raspberry Pi passende Image für Retro Pie von hier. Achtet darauf, das zu eurem Pi passende Image zu laden. Besitzer eines Raspberry Pi 2 sollten nur das aktuellste Image für den Raspberry Pi 2 laden.
    2. Ladet euch jetzt den Win32 Disk Imager von hier um das Image auf die SD Karte des Raspberry Pis zu schreiben.
    3. win32diskimager.jpg

      Im SD Formatter 4.0 müsst Ihr unter „Device“ den Laufwerksbuchstaben der gerade angeschlossenen SD Karte auswählen. Win32 Disk Imager findet, sofern nur eine Karte angeschlossen ist, normalerweise automatisch die richtige Karte, kontrolliert hier aber trotzdem nochmals nach, da Ihr mit etwas Pech eventuell die falsche Karte auswählen könntet (Daten gehen verloren!). Unter „Image File“ müsst Ihr das zuvor heruntergeladene RetroPi Image auswählen. Mit dem Klick auf „Write“ geht es dann auch schon los. Bevor der Schreibvorgang startet erhaltet Ihr noch eine kurze Warnmeldung die Ihr bestätigen müsst.
    4. Das beschreiben der SD Karte kann einige Zeit in Anspruch nehmen lasst euch also Zeit. Sobald alles beendet wurde erhaltet ihr ein kleines Pop-Up mit einer Bestätigung. Anschließend müsst Ihr die SD Karte auswerfen und wieder in den Raspberry Pi einschieben.
    5. Euer Raspberry Pi sollte jetzt automatisch in Retro Pi starten. Zu Beginn müsst Ihr euren Controller konfigurieren.


    Ihr solltet nach dem erfolgreichen Setup noch die Raspi-Config starten um z.B. das Filesystem zuerweitern um den kompletten Speicherplatz der SD Karte nutzen zu können. Wie dies genau funktioniert könnt Ihr der Raspbian Anleitung entnehmen. Sucht einfach nach dem Kommando „sudoraspi-config“ und legt von dort aus los.


    ROMS auf Raspberry Pi kopieren

    Um eure ROMS nun auf den Raspberry PI kopieren zu können, benötigt Ihr praktisch nur die IP Adresse des Raspberrys. Um diese herauszufinden, müsst Ihr euch entweder direkt auf dem Raspberry Pi die Eingabe „ifconfig“ tätigen oder direkt über den Router die Adresse des Geräts herausfinden. In der Oberfläche von Retro Pi wird die IP Adresse des Raspberrys leider nicht dargestellt, was in der Stand Alone Variante ein doch recht großes Problem darstellt. Wer sich nicht direkt auf den Router verbinden kann, sollte direkt auf dem Raspberry Pi die Retro Pie Oberfläche beenden und dann mit „ifconfig“ arbeiten.

    Habt Ihr die IP Adresse könnt Ihr euch ganz einfach über das Eingabefeld im Start Menü auf den RaspberryPi verbinden. Gebt hier einfach die IP Adresse mit \\ zu Beginn einund bestätigt mit Enter.


    raspberry-ip.jpg


    Nun solltet Ihr direkt auf derRaspberry Pi Freigabe landen. Unter dem Ordner Roms findet ihr die Ordner auf die von den jeweiligen Emulatoren zugegriffen wird. Wer sich wundert, warum hier mehr Emulatoren aufgelistet sind als in der Übersicht, Retro Pi bzw. Emulation Station zeigen im Menü nur die Emulatoren an zu denen auch Roms gefunden wurden.

    raspberry-folder.jpg

    Das folgende Video zeigt euch die Oberfläche noch in Aktion.

    [video=youtube_share;vp-CWjfV8Kk]http://youtu.be/vp-CWjfV8Kk[/video]
     
    Naamah gefällt das.
  2. Naamah

    Naamah New Member

    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Sorry für das ausgraben ^^ Aber schon lustig das ich hier in dem Forum, anleitungen für den PIE finde da ich derzeit ein wenig mit dem zu tun habe ^^
     

Diese Seite empfehlen